Eine Graffitiwand für Steglitz-Zehlendorf

Während des Bundestagswahlkampfs 2013 wurde ich von einigen Jugendlichen gefragt, warum es in Steglitz-Zehlendorf keine Graffitiwand gibt, auf der man legal sprayen kann. Gute Frage, dachte ich und habe nach einiger Recherche beschlossen, einen entsprechenden Antrag in die BVV einzubringen. Beim Kinder- und Jugendforum im Herbst 2013 wurde ich in diesem Anliegen noch einmal bestärkt, da wieder Jugendliche da waren, die dieses Anliegen vorbrachten.
Ich finde es super, wenn Jugendliche sich künstlerisch betätigen und begrüße es sehr, wenn sie bereit sind, ihre Graffiti an legalen Flächen zu sprühen, dann müssen wir als Bezirk aber eben auch eine Fläche zur Verfügung stellen. So eine Fläche war in meinen Augen eine Win-Win-Sache: die Sprayer können legal sprühen und Hausbesitzer und andere müssen sich nicht ärgern, dass ihr Eigentum beschädigt wird.

Ganz so einfach war die Sache dann aber doch nicht. Nicht alle Bezirksverordneten sind der Meinung, dass Graffiti eine Kunstform ist. Und viele hatten Bedenken, dass im Umfeld einer solchen legalen Fläche Vandalismus zunehmen würde.
Nach langen Diskussionen im Jugendhilfeausschuss konnten wir uns dann aber glücklicherweise doch einigen. Der Antrag zur Graffitiwand wurde heute in der BVV beschlossen. Darüber freue ich mich sehr und bin gespannt, wie die Sache weiter geht.

 

Den Antrag zur Graffitiwand finden Sie hier.